Quilten - die Vorbereitung

Quilten – so machst du einen Patchwork Quilt

Quilten (steppen) bedeutet mehrere Schichten mit Steppstichen zusammenzunähen. Ein Quilt (Steppdecke) findet als Tagesdecke, Wandteppich oder als Wandbild seine Bestimmung. In dieser Beschreibung besteht die obere Schicht aus einem Patchwork. Das ist aber nicht zwingend notwendig, ein Quilt kann auch mit einem einfarbigen Oberstoff genäht werden.

Quilten - Vorarbeiten
Abbildung 1: aneinanderreihen von Flicken. Reihe die Flicken mit gleicher Form und Farbe zusammen. Führe den Faden durch die Mitte der Flicken und mache unten einen dicken Knoten. Die Flicken können nun bei Bedarf von oben abgehoben werden.

Vorarbeit für den Quilt

In den meisten Patchwork-Anleitungen auf naehen-schneidern.de wird die benötigte Menge an Material angeben, die für einen Quilt von etwa einem Meter Breite benötigt wird. Es steht natürlich frei, sowohl das Farbschema als auch die Größe des Quilts zu ändern. Um einen Quilt zu vergrößern, werden zusätzliche Blöcke oder Halbblöcke sowohl in der Breite als auch in der Höhe hinzugefügt. Die Länge der Randstreifen wird entsprechend angepasst.

Geeignete Stoffe für einen Quilt

Die erste Regel, die man bei der Auswahl des Stoffes für einen Quilt beachten sollte, ist die Kombination gleicher Stoffarten, z. B. Leinen und Baumwolle, Seide und Satin usw. Wenn du einen Quilt herstellen willst, der gewaschen werden kann, achte darauf, dass alle verwendeten Stoffe waschbar und vorgeschrumpft sind und dass die Farben beständig sind.

Um das Nähen zu erleichtern, wähle ein weiches, nicht zu eng gewebtes Material. Eng gewebte Stoffe erschweren die Näharbeit und sind nicht stärker als dünnere Stoffe. Materialien, die aufgrund einer Behandlung mit einem Finish steif sind, sind ebenfalls schwierig zu verarbeiten. Im Allgemeinen eignen sich die folgenden Materialien gut für Patchwork-Quilts: Hemdenstoffe, leichte Baumwollstoffe, Baumwoll-Polyester-Mischungen, Baumwolle-, Leinen- und Viskose Mischungen.

Ausschneiden der Muster-Schablonen

Die Schnittmusterteile für Patchwork auf Nähen und Schneidern beinhalten bereits alle Nahtzugaben. Wenn du eigene Muster erstellst, achten darauf, dass die Schablonen ebenfalls schon die Nahtzugaben enthalten. Es ist wichtig, dass die Kanten des Kartons so sauber und fest wie möglich sind. Verwende daher eine sehr scharfe, gut dimensionierte Schere, eine einschneidige Rasierklinge oder ein Teppichmesser zum Zuschneiden der Schablonen.

Zuschneiden des Stoffes

Der Zuschnitt ist einer der wichtigsten Schritte bei der Herstellung eines Quilts. Der Zuschnitt muss genau sein, damit das Muster perfekt passt und das Material nicht verschwendet wird. Verwende eine scharfe Stoffschere oder einen Rollschneider. Du benötigst außerdem ein Lineal, um gerade Linien zu ziehen und einen Bleistift mit harter Mine, um unscharfe Linien um das Muster herum zu vermeiden. Wenn diese Hilfsmittel zur Hand sind, gehe wie folgt vor:

  1. Bügel alle Materialien vollkommen glatt.
  2. Nimm eines der Kartonstücke - z. B. Stück Nr. 1 - und sieh in der Anleitung für das Design nach, wie viele Stücke davon von welchem Stoff benötigt wird, um den Quilt anzufertigen. Notiere diese Angaben mit Bleistift auf der Schablone selbst, z. B. 35 R(ot), 35 B(lau), usw.
  3. Lege nun eines der Kartonmuster in die Nähe der linken oberen Kante des Stoffes (aber nicht auf die Webkante) und achte darauf, dass der lange Teil des Musters parallel zur Faser des Stoffes verläuft. Zeichne die Pappe mit einem harten Bleistift nach. Bei dunklen Stoffen eignet sich ein weißer oder heller Buntstift.
  4. Fahre mit dem Verschieben des Pappmusters fort und zeichne es die erforderliche Anzahl von Malen von links nach rechts auf dem Stoff nach, wobei der lange Teil des Musters immer mit der geraden Faser verlaufen muss. Belasse mindestens einen Zentimeter Abstand zwischen den Pausen, um das Ausschneiden der Stücke zu erleichtern.
  5. Nachdem du das erste Schnittmusterteil so oft wie nötig abgepaust hast, nimm eines der anderen Schnittmusterteile, die aus demselben Stoff zugeschnitten werden und pause es in ähnlicher Weise ab. Wobei du dich wieder auf die vorherigen Anweisungen beziehen kannst, um die erforderliche Anzahl der Teile zu ermitteln.
  6. Schneide sorgfältig die erforderliche Anzahl von Stücken jeder Farbe aus und ordne sie nach Form und Farbe. Es ist praktisch, die jeweiligen Stoffstücke aneinanderzureihen. (siehe Abbildung 1).
  7. Schneide alle Teile für den gesamten Quilt zu, bevor du mit dem Nähen beginnst.

Weiter geht es zu: Teil 2 - die Näharbeit

Mobile selber machen

Mobile selber machenWolke und Regenbogen

Süßes Mobile für das Kinderzimmer. Schwierigkeitsgrad Mittel.

Hier gehts zur Nähanleitung und zum Schnittmuster zum Ausdrucken

 

Das könnte Sie auch interessieren