Stoffe machen die Küche gemütlich

Deswegen sollten Stoffe bei der Küchendeko nicht fehlen

Dekostoffe für die Küche

Längst hat sich die Küche von einem Funktions- zu einem Aufenthaltsraum entwickelt. Hier kommt die Familie zusammen. Es wird gemeinsam gekocht, gebacken und geredet. Schon am frühen Morgen ist die heimische Küche so etwas wie der Familienmittelpunkt. Aufgrund der vielen Stunden, die hier verbracht werden, ist es wichtig, dass die Küche nicht nur praktisch, sondern auch gemütlich eingerichtet ist. Neben ausgesuchten Küchenaccessoires spielen hier auch Dekostoffe eine wichtige Rolle. Stoffe schaffen bei der Raumgestaltung fließende Übergänge und lassen die Einrichtung behaglich aussehen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Stoff in die Küchengestaltung einzubinden. Dabei müssen Sie grundsätzlich auf praktische Eigenschaften wie die Pflegeleichtigkeit achten. So ist es wichtig, dass die Stoffe maschinenwaschbar und nicht allzu schmutzempfindlich sind.

Gepolsterte Möbel einbeziehen

Durch die Auswahl von Polstermöbeln können Sie kinderleicht Stoff in die Küche integrieren. “Die gepolsterte Eckbank war lange Zeit ein echter Klassiker in der Küchengestaltung und erwies sich gleichermaßen als schick und praktisch. Leider hat diese über die Jahre hinweg ein wenig an Beliebtheit verloren. Dabei bleibt das Möbel eine hervorragende Grundlage, um sich mit Mustern und Farben austoben zu können.”, erklärt Linda Weber von Kitchenfibel.de.

Ergänzt wird die Eckbank am besten mit gepolsterten Stühlen und Kissen. Bei den Kissen achten Sie auf waschbare Bezüge. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, verwenden Sie Outdoor-Stoffe. Diese sind robust und besitzen meist eine spezielle Imprägnierung, wodurch sich Flecken nicht im Gewebe festsetzen. Haptisch sind sie mittlerweile kaum mehr von den Indoorstoffen zu unterscheiden.

Vorhänge sorgen für mehr Gemütlichkeit

Eine beliebte Wahl sind für die heimische Küche zudem Vorhänge. Alternativ können Sie natürlich auch auf Stoffrollos ausweichen. Die Vorhänge können aus verschiedenen Stoffen bestehen. Gerade in der Küche dürfen diese auch gern ein wenig schwerer sein. Wichtig ist, die Vorhangfarbe auf die Küchenfronten abzustimmen. So sollten beide Farben zumindest in der gleichen Farbfamilie angeordnet sein. Bei den Vorhängen kann natürlich mit verschiedenen Motiven gearbeitet werden.

Besonders gut kommen hier Bilder von Kräutern, Obst und Gemüse an. Wie bei den Kissenbezügen gilt auch bei den Vorhängen: Eine leichte Pflege ist bei der Auswahl entscheidend. Achten Sie darauf, dass die Vorhangstoffe problemlos waschbar sind. Es ist praktisch, wenn Sie diese bei einer hohen Temperatur waschen können, sodass sich auch hartnäckige Flecken leicht beseitigen lassen.

Vorhänge anstelle von Fronten

Hierzulande eher selten, aber doch recht charmant sind selbstgenähte Vorhänge, die die klassischen Küchenfronten aus Holz ersetzen. Damit wird die eigene Küche in jedem Fall zu einem echten Unikat. Die Vorhänge sind mit Hilfe kleiner Stangen schnell angebracht und können bei Bedarf natürlich ebenso in der Waschmaschine gereinigt werden.

Ein entscheidender Vorteil dieser Lösung ist die Flexibilität, denn man hat die Vorhänge natürlich viel schneller und günstiger gewechselt als die Holzfronten. Durch den Einsatz der Stoffe bekommt die eigene Küche einen besonderen Charakter.

Das könnte Sie auch interessieren

data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2"