Die Französische Naht

Tipps und Tricks - Französische Naht

Die Französiche Naht wird bei sehr dünnen Stoffen und Seide verwendet. Außerdem bei Kleidungsstücken, welche nicht gefüttert werden oder bei welchen Innennähte sichtbar werden. Die Französiche Naht wird auch Rechts- Linksnaht genannt. Sie sieht sehr gut bei transparenten und durchsichtigen Stoffen aus.

Diese Naht wird in zwei Schritten/zwei Nähten genäht. Die Nahtzugabe der ersten Naht wird mit der zweiten Naht versteckt.

Und so gehts:

  • Die Stoffteile links auf links aufeinander legen.
  • Mit Stecknadeln feststecken.
  • Stecken Sie die Stecknadeln senkrecht ein, so können Sie vorsichtig mit der Nähmaschine darüber nähen.
franzoesische-naht1.jpg
  • Nähen Sie die Stoffe zusammen. Die Naht sollte einen Abstand zum Rand von etwa 5-10 mm haben und kleiner sein, als die Breite der zweiten Naht.
  • Schneiden Sie die Nahtzugabe eventuell noch etwas zurück und entfernen Sie überstehende Fäden.
franzoesische-naht-2.jpg
  • Bügeln Sie die Naht von links und von rechts.
franzoesische-naht-3.jpg
  • Falten Sie nun den Stoff rechts auf rechs genau an der Naht.
  • Bügeln und Stecken Sie die Kante aufeinander.
franzoesische-naht-4.jpg
  • Steppen Sie nun ca. 1 cm breit von der linken Seite her ab.
  • Diese Naht ist breiter als die Nahtzugabe der ersten Naht, die somit versteckt wird.
franzoesische-naht-6.jpg
  • Bügeln Sie die Naht von der linken Seite aus und bügeln Sie dabei die Zugabe auf eine Seite um.
franzoesische-naht.jpg

Kommentare

französische Naht

Nun weiß ich endlich, wie die Naht heißt, die ich immer bei ungefütterten Taschen/Einkaufsbeuteln verwende :-)

Neuen Kommentar schreiben