Tipps für den Textildruck

Ihre selbst genähte Kleidung oder Wohntextilien lassen sich wunderbar mit eigenen Motiven bedrucken.

Damit das Drucken auch klappt, hier einige hilfreiche Tipps.

  • Egal ob Sie mit Stempeln (Direktdruck)  oder Schablonen drucken, gestalten Sie die Druckvorlage so einfach wie möglich.
  • Skizzieren Sie zuvor Ihren Entwurf auf Papier und übertragen Sie diesen mit Stecknadeln oder Schneiderkreide auf den Stoff.
  • Achten Sie auf ein Gleichgewicht aus Stoff und Farbe.
  • Machen Sie vor dem eigentlichen Drucken einen Probedruck. Probieren Sie während des Probedrucks auch die richtige Farbmenge aus. Zu viel Farbe verursacht unschöne Ränder, zu wenig hinterlässt weiße Flächen.
  • Drucken Sie mit unterschiedlichen Farbtönen, sollte die erste zumindest angetrocknet sein, bevor sie die nächste Farbe auftragen.
  • Legen Sie bei sehr dünnen Stoffen unter den zu bedruckenden Stoff kein Zeitungspapier, denn das würde nach dem Trocknen am Stoff kleben bleiben. Die Unterlage zwischen Tisch und Stoff (falls nötig) sollte abwischbar sein. Eine feste Plastikplane oder ein Brett würde sich eignen.
  • Verrutschen Sie den Stoff wenn möglich während des Druckens nicht. Falls die Farbe durch den Stoff hindurchgeht, was bei dünneren Stoffen fast unvermeidlich ist, würden sich Schmierlinien ergeben.

Stempelkissen

StempelkissenSie können die Farbe auf die Druckvorlage mit einem Pinsel auftragen. Einfacher und gleichmäßiger wird es, wenn Sie sich ein Stempelkissen anfertigen. Stempelkissen eignen sich besonders für den Kartoffeldruck.

Und so gehts:

  • Schneiden Sie ein ca. 1 cm hohes Stück Schaumgummi zu, dass mindestens die Größe des Druckstempels hat. Oder legen Sie ein Stück Baumwollstoff mehrmals zusammen. Wenn Sie beides nicht haben, können Sie auch ein Tempotaschentuch verwenden, das hält aber nicht so lange.
  • Gießen Sie dann die benötigte Farbe auf das Stempelkissen und zwar langsam, damit es sich vollsaugen kann.
  • Machen Sie einen Probedruck um zu testen, ob das Stempelkissen ausreichend Farbe abgibt, oder ob sie noch Farbe zugeben müssen.

Der Arbeitsplatz

  • Sorgen Sie für einen ausreichend großen Arbeitsplatz. Ein großer Tisch eignet sich bestens. Dazu noch einen extra Abstelltisch, um die Farben und das Arbeitsmaterial abzustellen.
  • Legen Sie unter dem Tisch Zeitungspapier aus, um Flecken auf Teppichen zu vermeiden. Stoffmalfarbe ist permanent haftend und nicht mehr auswaschbar!
  • Tragen Sie während des Druckens alte Kleidung oder einen Arbeitskittel um Flecken auf der Kleidung zu vermeiden.
  • Der Arbeitsplatz sollte über ausreichend Licht verfügen.

Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Das könnte Sie auch interessieren

data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2"

Neu! Dekokissen nähen

Kissen nähen, DekokissenDekokissen in frischen Farben

Es gibt Zeiten, da braucht das Wohnzimmer eine Veränderung. Das geht einfach mit eigenen Dekokissen.

Nähanleitung mit Zuschneideplan für ein Dekokissen mit Reißverschluss in der Größe 40 x 40 cm und 50 x 50 cm. >>> Bitte hier entlang <<<

Mobile selber machen

Mobile selber machenWolke und Regenbogen

Süßes Mobile für das Kinderzimmer. Schwierigkeitsgrad Mittel.

Hier gehts zur Nähanleitung und zum Schnittmuster zum Ausdrucken