Einen Kimono selber nähen

Kimono selber nähenGanz japanisch - Kimono selber nähen

Dieser Kimono nennt sich Yukata. Der Yukata ist ein schlichter Kimono in dezenten Farben aus Seide oder leichter Baumwolle. Man findet ihn häufig im Kampfschulen. Es gibt ihn in kurzer oder langer Variante. Neben dem Kampfsport ist der Yukata vor allem bei Männern als Haus- und Morgenmantel sehr beliebt.

Sie benötigen für den Kimono:
Schnittmusterpapier oder Zeitungspapier
Nähgarn
Stoff, z. B. Honan-Seide oder Baumwolle

Stoffverbrauch um den Kimono zu nähen:
Stoffbreite 115 cm:
für Damengröße 36 – 44 und Herrengröße 44 - 50, benötigen Sie 4 m Stoff. Für Damengröße 46/48, Herrengröße 52/54, benötigen Sie, 4,30 m Stoff.

Stoffbreite 140 cm: für alle Größen benötigen Sie 3,90 m Stoff.

1. Schnittmuster für den Kimono

Größe Damen 38/40 und Herren 44/46 in roter Farbe,
Größe Dame. 42/44 und Herren 48/50 in grüner Farbe,
Größe Damen 46/48 und Herren 52/54 in blauer Farbe.

Schnittmuster Kimono

           Kimono Schnittmuster Ärmel

  • Übertragen Sie die Angaben für das Rückenteil und das Vorderteil auf Papier.
  • Übertragen Sie die Angaben für die Blende, die Ärmel und den Gürtel auf Ihr Papier.
  • Schneiden Sie die Schnittmuster aus.

2. Stoff für den Kimono zuschneiden

Sie benötigen:

  • zwei mal die Vorderseite,
  • zwei mal Ärmel,
  • zwei mal Gürtel,
  • zwei mal Blende.
  • Das Rückenteil legen Sie an den Stoffbruch.

Nahtzugaben sind im Schnitt nicht enthalten.

Stecken Sie die Schnittmuster mit Stecknadeln auf dem Stoff fest. (Abb.)

Schneiden Sie die Schnitte zuzüglich 1,5 cm - 2 cm Nahtzugabe aus. (Abb.)

Kimono nähen

Nähen

Tipp: Stecke Sie die Stecknadeln senkrecht zur Nahtlinie ein. So können Sie beim Nähen einfach darüber steppen.

  • Bevor Sie die Stoffe zusammen nähen, versäubern Sie alle Teile mit einem Zickzackstich oder einer Overlocknaht.

3. Schulter- und Seitennaht

  • Legen Sie die Vorderteile mit der Stoffseite "rechts auf rechts" auf das Rückenteil.
  • Stecken Sie die Schulternähte von Vorder- und Rückenteil aufeinander.
  • Stecken Sie die Seitennähte bis zur Kennzeichnung S aufeinander.
  • Nähen Sie die Schulternähte und Seitennähte.

Kimono nähen - Schulter- und Seitennähte

6. Ärmel einsetzen

  • Legen Sie die Ärmel rechts auf rechts auf Vorder- und Rückenteil.
  • Die Hälte des Ärmels trifft genau auf die Schulternaht.
  • Stecken Sie die Ärmel mit Stecknadeln fest.
  • Nähen Sie die Ärmel innerhalb der Kennzeichnung A bis A auf das Vorder- und Rückenteil.
  • Klappen Sie die Ärmel nach außen und bügeln Sie die Naht.

Kimono nähen - Ärmel einsetzen

8. Kimono Ärmel

  • Wenden Sie den Kimono rechts auf rechts.
  • Legen Sie ebenfalls die Ärmel rechts auf rechts zusammen. Sie unteren Ärmelkanten treffen aufeinander.
  • Stecken Sie die Ränder aufeinander.
  • Schließen Sie die untere Armnaht. Nähen Sie weiter über das Eck bis zur Kennzeichnung B.

Kimono nähen - Ärmel nähen

9. Saum

  • Schlagen Sie die untere Saumkante zwei mal nach innen um. Nähen Sie den Saum.
  • Für alle offenen Kanten am Ärmelbündchen, am unteren inneren Ärmel, den Bereich zwischen A und S gilt: Bügeln Sie die Kante zwei mal schmal (entsprechend der Nahtzugabe) nach innen um. Nähen Sie die Säume fest.

Kimono nähen - Säume nähen

4. Blende

  • Nähen Sie die beiden Stoffstreifen für die Blende an einem Ende rechts auf rechts zusammen. Nahtzugaben auseinander bügeln.
  • Bügeln Sie die Nahtzugabe an beiden Längskanten nach innen um.
  • Falten Sie die Blende der Länge nach (rechts auf rechts). Nähen Sie die Enden der Blende aufeinander. (Abb.)
  • Wenden Sie die Blende.
  • Falten Sie die Blende wieder der Länge nach, aber diesmal links auf links. Die umgebügelten Kanten treffen genau aufeinander. Blende Büglen.
Blende nähen für Kimono

 
5. Blende annähen

  • Stecken Sie die Blende an die vordere Kante des Kimonos. Beginnen Sie damit an der rückwärtigen Mitte.
  • Nähen Sie die lange offene Kante der Blende zusammen, der Stoff des Kimonos wird zwischen gefasst.

10. Gürtel

  • Gürtelteile rechts auf rechts aufeinander nähen.
  • Bügeln Sie die Nahtzugaben auseinander.
  • Falten Sie den Gürtel der Länge nach, rechts auf rechts und stecken Sie die Seiten fest.
  • Nähen Sie die Längsseite und ein Ende zusammen. (Abb. 1)
  • Wenden Sie den Gürtel, in dem Sie ihn über einen Stift ziehen. (Abb. 2)
  • Die Kanten bügeln.
  • Nähen Sie das offene Gürtelende zusammen.
  • Den Gürtel rundherum schmal absteppen.
Kimono Gürtel selber nähen

Kommentare

Schlechte Anleitung. Etwas

Gast
Schlechte Anleitung. Etwas mehr Bilder wären hilfreich und eventuell ein zweifarbiger Stoff, damit man auch innen von außen (links/rechts) unterscheiden kann. Habe besonders mit der Blende und den Ärmeln Schwierigkeiten gehabt.

Erstes Mal

Gast
Ich nähe einen Kimono zum ersten Mal und bin ein wenig verwirrt. Der oben abgebildete Kimono ähnelt meinem Karate-/Judoanzug sehr. Haben Kimonos nicht einen dickeren Gürtel? (wie z.B. hier -> http://cf.ltkcdn.net/fashion-history/images/std/169437-300x425-Woman-in-Kimono.jpg) Und dei Gürtel ist mit einer Länge von 105cm zu kurz für meinen Bauch (ich hab Größe 46/48). Wurde da die Zugabe vergessen?

Hi Marie,

Gast
Hi Marie, was Du mit breiterem Gürtel meinst, ist wahrscheinlich der Obi und das ist ein extra Teil. Traditionell ist es das Wichtigste und Wertvollste an einem Kimino aus Japan. Das hier ist ja nur eine Adaption. Ich würde Dir raten, den Gürtel so lang zu machen, wie Du ihn brauchst. Und wenn Du ihn breiter willst, mach ihn doch breiter. Das klingt plausibel. Mach diesen Kimono doch zu Deinem Kimono :-) Liebe Grüße, Johanna

Kimono

Gast
Hallo ich habe da ein Problem verstehe die Anweisungen für die Blende Nicht Brauche Hilfe

eigentlich ganz leicht :)

Gast
Also du nimmst dein 8cm breiten Stoff und faltest ihn der breite nach, so dass du 4cm x Xcm hast. Dann heftest du die 4cm Seiten zusammen, sodass deine Blende nur an der langen Seite offen ist und vernähst es so. Ich persönlich lass das Bügeln noch weg. Dann wendest du die Blende, damit die Nähte innen liegen. Jetzt sollte es so aussehen, dass du an der kurzen Seite innen Nähte hast und die lange Seite offen ist. das ist auch richtig. Nun bügelst du das alles einmal, damit du auf der Seite, an der die Faltkante liegt, auch alles schön glatt ist. Nun legst du die offene Seite parallel zur Vorderseite und rundherum deines Kimono, so dass du beide Stoffkanten von Blende und Kimono mit einander vernähen kannst. (fang am besten in der Mitte des Rückens an und lege dort die Mitte der Blende drauf.) Es sollte so aussehen, dass die Blende aktuell keine Verlängerung des Kimono ist (wie es im fertigen Zustand der Fall ist), sondern auf dem Kimonostoff aufliegt. Wenn du das so genäht hast, klappst du jetzt die Blende in die andere Richtung, damit die Naht sich einerseits auf der Innenseite des Kimono versteckt und sie nun tatsächlich den Kragen und alles bildet. Die eingeklappte Naht legst du nun auf der Innenseite an die Blende an und nähst diese an der Blende fest.(am besten 5mm Abstand zur umgeklappten Kante). Nimm Faden, der dieselbe Farbe wie die Blende hat. Nun ist die Blende fertig. Es sollte nun bei dir so aussehen, dass du deinen Kimono hast, der durch die Blende ringsrum erweitert ist und diese keine Anstalten macht, in eine andere Richtung zu klappen. :) Ich bin nur ein Laie, aber ich hoffe, es ist abseits der Nähsprache einigermaßen verständlich.

Neuen Kommentar schreiben

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ihr Kommentar wird erst nach Freigabe durch den Admin öffentlich angezeigt.
8 + 1 =
Solve this simple math problem and enter the result. E.g. for 1+3, enter 4.

Das könnte Sie auch interessieren

data-matched-content-rows-num="4,2" data-matched-content-columns-num="1,2"