Weihnachtsdekoration - flechten eines Weidenkranz

Aus Weidenzweigen lassen sich einfach schöne Kränze binden. Das besondere dabei ist, dass die robusten Kränze je nach Jahreszeit umgestaltet werden können.

Einen Weidekranz flechten

In diesem Artikel stellen wir vor, wie ein Weidenkranz gebunden wird. Dabei haben wir auch zwei Dekoideen zu Weihnachten umgesetzt. Einmal ein hängender Weihnachtskranz und ein kleiner Kranz als Türschmuck.

Die Kränze können aus frischen Zweigen oder aus trockenen Weidezweigen gebunden werden. Getrockntete Zweige bekommt man in Bastelgeschäften oder als Deko aus dem Baumarkt. Trockene Zweige etwa 2 Tage in Wasser einweichen. Auch bei frischen Zweigen empfielt es sich, die Zweige über Nacht in Wasser einzuweichen, damit sie beim Wickeln nicht brechen.

Material für den Weidenkranz

Für den Weidenkranz werden benötigt:

Rosenschere
Weidenzweige: etwa 16 Weidenzweige pro Kranz oder mehr. Je nach Dicke und Größe des Kranzes. Große Kränze benötigen mehr und dickere Zweige als Kleine. Das Verhältnis von Kranzgröße und Länge des Weidenzweiges beträgt etwa: der Weidenzweig sollte etwa doppelt so lang sein wie der Umfang des Kranzes (dies gilt für die ersten 2-3 Runden, danach können die Zweige auch kürzer sein).

Schritt für Schrittanleitung zum Binden eines Weidenkranz

Insgesamt werden vier Reihen zu je vier Zweigen gebunden.

Erte Reihe - erster Zweig

Mit dem dicken Ende anfangen und das schmaler werdende Ende darumwickeln. Ist der Weidenzweig zu kurz, können die Enden der ersten Reihe auch mit einem Draht fixiert werden, um den gewünschten Kranzdurchmesser zu erhalten.

Weidenkranz binden, erste Reihe

Zweiter bis vierter Zweig

Wieder mit dem dicken Ende beginnen. Idealer weise dort, wo das dünne Ende ders ersten Zweiges aufhört.

Die Zweige jeder Reihe in der gleichen Richtung herumwickeln. Orientieren Sie sich an der Laufrichtung der vorherigen Zweige und legen Sie die Zweige schön nebeneinander. Das ist in den ersten vier Reihen nicht so wichtig. In den letzten Reihen sollten sie aber darauf achten, um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

Die vier dicken Enden sind idealer Weise auf dem Kreis gleichmäßig verteilt.
Den Kreis nun noch etwas nachformen.
Die dicken Enden mit der Rosenschere bündig abschneiden.

Weidenkranz für Weihnachten

Zweite Reihe

Die nächsten 4 Zweige entgegengesetzt der vorherigen Laufrichtung binden. Orientieren Sie sich dabei an der vorherigen Reihe und legen die Zweige der zweiten Reihe überkreuz. Auch hier wird mit dem dicken Ende eines Zweiges begonnen. Das dicke Ende mit der Rosenschere spitz anschneiden und in die Zweige des Kranzes stecken und so fixieren. Die vier Zweige gleichmäßig um den Kranz wickeln. Überstehende dicke Stängel mit der Rosenschere abschneiden.

Weidenkranz binden

Dritte Reihe

Die vier Zweige der dritten Reihe wieder entgegengesetzt der Laufrichtung der zweiten Reihe wickeln. Dicke Enden wieder abschneiden.

Vierte und letzte Reihe

Die vier Zweige der vierten Reihe wieder überkreuz zu den Zweigen der vorherigen Reihe wickeln. Bei dieser Reihe unbedingt darauf achten, dass die einzelnen Zweige in Laufrichtung schön nebeneinander liegen. Je nach Bedarf kann die vierte Reihe auch aus mehr als vier Zweigen bestehen.

Weidenkranz


Seite 2 - Weidenkranz zum Aufhängen und Türkranz

Seite 3 - Adventskranz aus Zweigen und Perlen

Seite 4 - Adventskranz aus Tannen- oder Thuiazweigen

Das könnte Sie auch interessieren